Berlin : Senat will SEZ an „Poseidon“ verkaufen

-

Das SEZ soll an die Leipziger Poseidon GmbH verkauft werden. Das hat der Senat am Dienstag beschlossen. Die Firma Poseidon soll für das Sport und Erholungszentrum an der Landsberger Allee den symbolischen Preis von einem Euro bezahlen. Sie habe sich vertraglich verpflichtet, das Hallenbad wieder zu eröffnen. Vorgesehen ist der Umbau der Schwimmhalle zu einem „familienfreundlichen Spaßbad“. Dafür hat die Firma fünf Jahre Zeit. Außerdem sollen der Bowling- und Fitnessbereich, die Sporthalle und die Sauna saniert werden. Das Abgeordnetenhaus muss dem Beschluss noch zustimmen. Der künftige Betreiber deutete an, die Fitnessbereiche könnten schon ab Oktober dieses Jahres wieder in Betrieb gehen. wvb

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben