• Senatsverwaltung für Stadtentwicklung will rund 12 Millionen Mark an 20 Orten investieren

Berlin : Senatsverwaltung für Stadtentwicklung will rund 12 Millionen Mark an 20 Orten investieren

C. v. L.

Die weniger bekannten Plätze und Grünanlagen der Stadt sollen mit Hilfe des Quartiersmanagements und der Bezirke für rund 12 Millionen Mark aufgewertet werden, etwa mit neuen Wegen, baulichen Veränderungen oder auch neuen Anpflanzungen: Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung hat am Freitag rund 20 Örtlichkeiten genannt, die von ihrem "Stadtplätzeprogramm 2000" profitieren sollen.

In Kreuzberg etwa ist allein das Kottbusser Tor mit vier Projekten vertreten, die zusammen mehr als 1,2 Millionen Mark kosten, wobei es um Vorplätze des Kreuzberger Zentrums geht, die im zweiten Halbjahr eine Schönheitskur erhalten. Der Quartiersplatz Wassertorstraße erhält 849 260 Mark. In Schöneberg soll der Pallaspark der Anlage Wohnen am Kleistpark ("Sozialpalast") für knapp über eine Million Mark aufgewertet werden. Das Programm berücksichtigt ferner den Helmholtzplatz in Prenzlauer Berg (996 000 Mark), den Wismarer Platz in Friedrichshain (142 848), den Weddinger Sparrplatz (174 695), den Magdeburger Platz in Tiergarten (220 000), den Kranbahnpark Oberschöneweide (706 167). In Neukölln werden die Schillerpromenade (220 000) und der Wartheplatz (150 000), in Mitte der Schendelpark in der Spandauer Vorstadt (745 013) und der Kirchpark St. Elisabeth (702 226) aufgewertet.

In Lichtenberg sind der Tuchollaplatz mit 1,765 Millionen Mark, die Grünanlage Türrschmidtstraße (281 600) und der Münsterlandplatz (735 869) im Programm, in Pankow der Quartiersplatz Görschstraße (133 929). Über 1,6 Millionen Mark gehen zum Antonplatz nach Weißensee.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben