Senatsverwaltung : Nazi-Lied als Klingelton auf Diensthandy

Zuerst war der Mitarbeiter der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung beim Ladendiebstahl erwischt worden. Dann erklang offenbar das verbotene Horst-Wessel-Lied von seinem Diensthandy.

Der Staatsschutz ermittelt nach Auskunft der Polizei gegen einen Mitarbeiter der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. Er soll sich unter anderem strafbar gemacht haben, weil aus seinem Diensthandy das verbotene Horst-Wessel-Lied ertönte. Zunächst war der 32-jährige Matthias P. am Mittwoch früh von einem Kaufhausdetektiv bei einem Diebstahl erwischt und ins Büro gebeten worden. Währenddessen klingelte offenbar das Diensthandy von Matthias P. – als Melodie ertönte das verbotene Horst-Wessel-Lied. Die Polizei ermittelt nun wegen des Ladendiebstahls, der Staatsschutz wegen des „Verwendens von verfassungsfeindlichen Symbolen“. Der Verdächtige soll bislang der Polizei nicht bekannt gewesen sein. Die Senatsverwaltung lehnte eine Stellungnahme ab. (tabu)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben