• Senioren schöpfen Verdacht: Trickdiebe gaben sich als Polizisten aus - nicht zum ersten Mal

Senioren schöpfen Verdacht : Trickdiebe gaben sich als Polizisten aus - nicht zum ersten Mal

Ein 22-Jähriger und ein 17-Jähriger haben am Montag in Wedding gleich dreimal versucht, Rentner an der Wohnungstür zu überrumpeln, indem sie sich als Polizisten ausgaben. Zivilfahnder nahmen das Duo fest. Nun wird geprüft, ob die Trickdiebe Serientäter sind.

von und
Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)
Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa/Archiv

Sie täuschten vor, vom Bundeskriminalamt zu kommen - am Ende landeten sie beim Landeskriminalamt: In Wedding hat die Polizei am späten Montagnachmittag zwei Trickdiebe verhaftet, die zuvor dreimal ohne Erfolg versucht hatten, mit einem gefälschten Ausweis des Bundeskriminalamtes in die Wohnungen von Senioren zu gelangen.

Drei Versuche in einer Stunde - dreimal gescheitert

Gegen 15 Uhr probierten sie es mit ihrer Masche zum ersten Mal. In der Lüderitzstraße klingelten sie an der Wohnungstür eines 84-Jährigen. Als der Senior öffnete, zeigte ihm einer der Diebe einen grünen BKA-Ausweis und gab an, von der Kriminalpolizei zu sein. Sein Komplize wartete derweil einen Treppenabsatz tiefer. Weil dem Rentner die Situation komisch vorkam, schloss er die Tür, und die beiden Männer zogen davon.

Etwa zehn Minuten später dasselbe Spiel in der Otawistraße. Eine 86 Jahre alte Frau öffnete jedoch nicht sogleich, nachdem es geklingelt hatte, sondern schaute erst durch den Türspion - und sah zwei Männer. Durch die geschlossene Tür fragte die ältere Dame, was sie denn wollen. Einer gab daraufhin an, dass sie von der Polizei kämen, und wies sich mit dem grünen Ausweis aus. Als die Mieterin ihre Tür einen Spalt öffnete, wurde sie sofort mit Fragen zu einem vermeintlichen Einbruch bombardiert. Das machte die Frau stutzig, sie verlangte erneut den Polizeiausweis. Doch die Männer verließen lieber fluchtartig das Haus.

"Polizisten" suchten angeblich eine Familie

Gegen 15.50 Uhr öffnete schließlich eine 66 Jahre alte Frau in der Themsestraße nach dem Klingeln ihre Wohnungstür. Vor ihr stand ein Mann, hielt ihr einen grünen Ausweis mit der Aufschrift BKA vor die Nase und fragte nach einer Familie, die sich in ihrer Wohnung aufhalten soll. Die Dame gab an, dass sie die gesuchte Familie nicht kennt und sich niemand in ihrer Wohnung befindet. Und wieder machte der vermeintliche Polizist schnell kehrt.

Alle drei Senioren waren nicht nur misstrauisch genug, um die beiden "Polizisten" abzuweisen, sondern informierten auch die echte Polizei. Ihre Personenbeschreibungen deckten sich, Zivilfahnder begaben sich in den Kiez und entdeckten die beiden Männer gegen 17.30 Uhr in der Müllerstraße. Nach der Festnahme fanden sie bei ihnen den gefälschten BKA-Ausweis. Die mutmaßlichen Trickdiebe sind 17 und 22 Jahre alt. Um sie kümmert sich nun das Fachkommissariat für Trickdiebstahl des Landeskriminalamtes.

Täter waren schon am Sonntag mit der Masche gescheitert

Die Beamten fanden schnell heraus, dass die polizeibekannten Täter mit iher Masche bereits am Sonntag in der Swakopmunder Straße - ebenfalls in Wedding, ebenfalls in fußläufiger Distanz von den anderen Tatorten - gescheitert waren.

Auch hier hatten sie bei einer 77-jährigen Seniorin geklingelt und sich unter einem Vorwand bis zu ihrer Tür geschlichen. Dort zeigten die Männer den falschen BKA-Ausweis vor und gaben vor, zu einem Wohnungseinbruch zu ermitteln. Als die Seniorin ihren 34-jährigen Sohn dazu rief, hatten die vermeintlichen Polizeibeamten Reißaus genommen.

Die Trickdiebstahl-Experten der Polizei prüfen nun, ob das Duo für mehr als die vier nachgewiesenen Diebstahlsversuche verantwortlich sind. Laut Polizei könnten die beiden für eine Serie von mindestens 15 Trickdiebstählen verantwortlich sein.

Während der 22-Jährige später wieder auf freien Fuß gesetzt wurde, könnte der 17-Jährige in Untersuchungshaft landen. Laut Polizei soll er noch am Dienstag einem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt.

Polizei gibt im Internet Tipps zu Trickdieben

Die Polizei weist wegen des Vorfalls auf ein Internetangebot hin, dass Tipps zum Schutz vor Trickbetrügern gibt. Sie informiert außerdem in allgemeinen Fragen der Kriminalprävention. Der Ansprechpartner für Seniorensicherheit des Landeskriminalamtes Berlin ist am Columbiadamm 4 in Tempelhof unter der Telefonnummer 030/4664-979 222 zu erreichen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autoren

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben