SERIE BERLINER Chronik : 11. Mai 1990

Potsdamer machen sich Sorgen um neuen Forschungsreaktor in Wannsee

JAHRE

EINHEIT

Auch Potsdams Bürger werden nun im Genehmigungsverfahren für den neuen Forschungsreaktor im Hahn-Meitner-Institut in Wannsee angehört. DDR-Umweltminister Karl-Hermann Steinberg stimmt beim Treffen mit Umweltsenatorin Michaele Schreyer (AL) der Auslegung der Unterlagen in Potsdam vom 18. Mai bis 18. Juli zu. Steinberg wird von der Verwaltung der Senatorin mit den Worten zitiert, er erhalte täglich Protestbriefe und Unterschriftenlisten gegen den Atomreaktor. Dieser ist einer der Konfliktpunkte im rot-grünen Senat. Die AL ist dagegen, die Senatorin prüft und prüft …

Die Kultusministerkonferenz erklärt, das DDR-Abitur werde im Westen ohne Wenn und Aber anerkannt. Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen hatten wegen der deutlich besseren Durchschnittsnote beim Ost-Abitur Notenabschläge gefordert und gedroht, das DDR-Abitur in ihren Ländern nicht anzuerkennen. Gru

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben