SERIE BERLINER Chronik : 11. September 1990

Mit dem Tag der Einheit kann die Bundeswehr in Berlin agieren

JAHRE

EINHEIT

Mit dem Tag der Einheit, dem 3. Oktober, kann die Bundeswehr auch in Berlin agieren. Doch werden die ersten West-Berliner Wehrpflichtigen erst Anfang 1992 einberufen, so ein Sprecher des Bundesverteidigungsministeriums. Er spricht von „einer gewissen Schonfrist“; die Bundeswehrstrukturen müssten in Berlin noch aufgebaut werden. Zugleich weist Minister Gerhard Stoltenberg entschieden die Forderung des Senats zurück, West-Berliner, die jetzt älter als 16 Jahre sind, die Wehrpflicht zu erlassen. Nach dem Gleichheitsgrundsatz gebe es keine Ausnahmen für Berliner.

Der für die Berliner Stadtreinigung zuständige Senator Horst Wagner (SPD) verhindert durch sein Veto die Beförderung des mächtigen Personalratsvorsitzenden Hans Ziebandt vom Müllwerker zum Verwaltungsdirektor, die mit einer Gehaltserhöhung um 1800 DM monatlich verbunden wäre. Personaldirektor Manfred Paris (früher CDU-Abgeordneter) meinte, Ziebandt habe die Qualifikation durch 20 Jahre Erfahrung im Personal- und Verwaltungsrat erworben. Wagner erklärt die Sprungbeförderung für unrechtmäßig. Gru

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben