SERIE BERLINER Chronik : 15. April 1990

Der Senatsvertrag mit Daimler-Benz und ein West-Ost-Wohnprojekt

JAHRE

EINHEIT

In der Auseinandersetzung um die Ansiedlung von Daimler-Benz am Potsdamer Platz haben sich nochmals zwei West-Berliner SPD-Senatoren eingeschaltet. Finanzsenator Meisner, der die Verhandlungen mit dem Konzern führt, betonte, die grundsätzliche Entscheidung für die Ansiedlung sei gefallen, und es handele sich dabei um einen „Erfolg des gesamten Senats“. Meisner äußerte die Erwartung, dass der Vertrag mit der notariellen Kaufoption noch im Mai abgeschlossen und dann dem Abgeordnetenhaus zugeleitet werde.

Die Gemeinnützige Wittenauer Wohnungsgenossenschaft und die Arbeiter-Wohnungsbaugenossenschaft Bergmann-Borsig aus Pankow haben einen Kooperationsvertrag abgeschlossen. Die beiden Genossenschaften wollen in Zukunft einzelne Wohnungsbauprojekte gemeinsam planen und durchführen. In den gemeinsam zu schaffenden Wohnhäusern sollten Bürger aus Ost- und West-Berlin wohnen können. Die räumliche Nähe der beiden Genossenschaften mit ihren Sitzen in Wittenau und Wilhelmsruh biete hierzu ideale Voraussetzungen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben