Serie: Berliner Chronik : 15. Februar 1990

Ein Atommeiler im Kernkraftwerk bei Greifswald wird abgeschaltet

Auf Anordnung des Amtes für Atomsicherheit und Strahlenschutz der DDR wird einer der vier Atommeiler im Kernkraftwerk Lubmin bei Greifswald abgeschaltet, der Reaktorblock II. Ein Ost- West-Gutachten liegt vor. Bundesumweltminister Klaus Töpfer spricht vom Ergebnis der gemeinsamen Arbeit von Sicherheitsexperten aus Ost und West. Am Tag darauf wird auch der Reaktorblock III abgeschaltet. – Endgültig stillgelegt wird das Kernkraftwerk 1995.

Die Berliner Stadtreinigung (West) arbeitet jetzt auch südlich von Berlin nahe Zossen. Wie die BSR mitteilt, sorgt sie in den DDR-Gemeinden Schöneiche, Gallun und Kallinchen mit insgesamt etwa 500 Haushalten für die Müllabfuhr. Anwohner hatten gegen die langjährige bevorzugte Entsorgung des West-Mülls auf der Kippe Schöneiche protestiert, ihr Ost-Müll sei nur unregelmäßig abgeholt worden. In Absprache mit den Bürgermeistern der drei Gemeinden stellt die BSR nun 1,1-Kubikmeter-Rollgefäße auf, wegen der Ofenheizungen aus Stahlblech, denn heiße Asche würde den Kunststoffbehältern nicht bekommen. Demnächst sollen auch Container für Sperrmüll und bei Bedarf Kehrmaschinen für die Reinigung der Ortsdurchfahrten bereitgestellt werden. Gru

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben