SERIE BERLINER Chronik : 16. Juli 1990

Die Sowjetunion gibt ihre Zustimmung zur deutschen Einheit

JAHRE

EINHEIT

Der deutschen Vereinigung steht auch von sowjetischer Seite nichts mehr im Wege. Im Kaukasus geben Staatschef Michael Gorbatschow und Bundeskanzler Helmut Kohl den Durchbruch bekannt. Sie einigten sich auf die Formel, mit der Einheit erhalte Deutschland seine „volle und uneingeschränkte Souveränität“ und könne über die Bündniszugehörigkeit selbst entscheiden. Somit akzeptiert Moskau die NATO-Zugehörigkeit. Die gesamtdeutschen Streitkräfte werden auf 370 000 begrenzt. Binnen drei bis vier Jahren sollen die Sowjetstreitkräfte Deutschland verlassen, so lange bleiben auch die Westalliierten. In dieser Zeit werden die NATO-Strukturen nicht auf ehemaliges DDR-Gebiet ausgedehnt.

Der Dramatiker Heiner Müller wird zum Präsidenten der Ost-Berliner Akademie der Künste gewählt. Er ist Nachfolger von Manfred Wekwerth, Intendant des Berliner Ensembles. Müller ist bis 1993 der letzte Präsident der Ost-Akademie. Heiner Müller stirbt 1995. Gru

0 Kommentare

Neuester Kommentar