SERIE BERLINER Chronik : 16. Mai 1990

Die AL feiert sich selbst, die DDR-Spitze liebäugelt mit der EG

JAHRE

EINHEIT

Ungeachtet zahlreicher Senatskrisen feiert die AL den 425. Tag ihrer Regierungsbeteiligung in der Fraktionssitzung mit Sekt. Sie sei „Bestandteil der dienstältesten und am längsten regierenden rot-grünen Koalition“. Am 425. Tag zerbrach 1987 die rot-grüne Koalition in Hessen. In der Alternativen Liste wird neuerdings sogar darüber diskutiert, ob sie sich dem Bundesverband der Grünen als Landesverband anschließen soll. Der Grund: An der Bundestagswahl am 2. Dezember können sich erstmals auch die Berliner beteiligen, da hat die AL als rein West-Berliner Partei keine Chance auf ein Bundestagsmandat.

DDR-Ministerpräsident Lothar de Maizière reist zum Europa-Parlament nach Straßburg, wo er mit EG-Kommissionspräsident Jacques Delors zusammentrifft. Die stellvertretende Regierungssprecherin Angela Merkel erläutert, de Maizière wolle unterstreichen, dass auch die DDR die Einheit als Teil des europäischen Einigungsprozesses begreife. Ein Treffen mit dem Bundeskanzler, der im EG-Parlament spricht, sei „wahrscheinlich“. Kohls Zeitplan lässt es dann doch nicht zu. Gru

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar