SERIE BERLINER Chronik : 17. September 1990

Die SPD meidet den Palast der Republik, für Berlins Taxifahrer fällt die Grenze

JAHRE

EINHEIT

Wegen der hohen Asbestbelastung des Palastes der Republik sagt die Bundes-SPD den bevorstehenden Vereinigungsparteitag dort ab und weicht ins ICC aus. DDR-Regierungssprecher Gehler bestätigt eine Meldung in der DDR-Fernsehsendung Aktuelle Kamera, dass die Schließung des Palastes erwogen werde. Der Tagesspiegel berichtet, nach Einschätzung von Fachleuten komme die notwendige Sanierung dem Abriss nahe, da das Stahlskelett mit einer Asbestschicht bezogen ist. In West-Berlin wurden wegen Asbestbelastung bereits mehrere Schulen geschlossen. Die Beseitigung des krebserregenden Stoffes erfolgt zum Teil durch Abriss.

Was der Tag der Einheit alles mit sich bringt. Vom 3. Oktober an ist Berlin auch einheitliches Taxi-Gebiet. Dann müssen die Taxifahrer ihre Fahrgäste im gesamten Stadtgebiet befördern, es gelten keine Grenzlinien mehr. Die einheitliche Prüfung für den Taxi-Führerschein und die einheitliche Taxi-Farbe beige werden aber erst später zur Pflicht. Gru

0 Kommentare

Neuester Kommentar