SERIE BERLINER Chronik : 18. Juni 1990

Die CDU akzeptiert Oder-Neiße-Grenze und ein Datum für Wahlen wird gesucht

JAHRE

EINHEIT

Wie Bundeskanzler Helmut Kohl vor dem CDU-Bundesausschuss dem „kleinen Parteitag“, erklärt, „wird 1990 das Jahr der deutschen Einheit“. Die Einheit sei allerdings nur möglich, wenn gleichzeitig die Anerkennung der Oder-NeißeGrenze als polnische Westgrenze ausgesprochen werde. Dies sei die einhellige Meinung aller westlichen Bündnispartner. Die Anerkennung der Oder-NeißeGrenze sei „eine bittere, aber notwendige Entscheidung“, fügt Bundeskanzler Kohl hinzu.

Zum Termin der ersten gesamtdeutschen Wahl hätten die Menschen in der DDR das erste Wort. Im ZDF-Interview lässt Helmut Kohl jedoch durchblicken, dass er mit dem 2. oder 16. Dezember rechnet. Drei Tage vorher hatte Rainer Eppelmann, der Verteidigungs- und Abrüstungsminister der DDR, noch den 1. September 1992 als Tag der deutschen Einheit vorgeschlagen. Das war anlässlich der Konferenz der Verteidigungsminister des Warschauer Pakts in Strausberg bei Berlin. Gru

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben