SERIE BERLINER Chronik : 2. Juli 1990

Ost-Produkte verschwinden aus den Regalen, das S-Bahnnetz wird wieder vereinigt

JAHRE

EINHEIT

Der Tagesspiegel berichtet ausführlich über Versorgungsengpässe in Ost-Berlin. Am Vortag ging in den Kaufhallen und Bäckereien sogar das Brot aus. Der Inhaber eines Privatladens, der Westprodukte wie Kaffee für 27 Mark Ost und Schokolade für 4,90 Mark Ost anbietet, sagt, es sei nicht sehr lukrativ, beim DDR-Großhandel zu bestellen. Für heimische Lebensmittel betrage die Handelsspanne sechs bis zehn Prozent, für Westwaren dürfe er die Preise selbst bestimmen.

Eleanor Dulles feiert ihren 95. Geburtstag in Berlin, auf Einladung des Senats. Beim Festempfang im Senatsgästehaus in Grunewald würdigt der Regierende Bürgermeister Walter Momper ihre Verdienste um Berlin. Die Schwester des einstigen US-Außenministers John Foster Dulles hat im Auswärtigen Amt in Washington viel für die West-Stadt getan. So trieb sie Geld für den Bau der Kongresshalle im Tiergarten und des Klinikums Steglitz auf. Die Geburtstagstorte ist mit der Kongresshalle gekrönt, auf der Berliner Bären mit US-Fähnchen winken.

Mauerfall am Bahnhof Friedrichstraße: Am Westkopf des Bahnhofs werden die wieder aufgebauten Gleise für den S-Bahnverkehr in den Westen freigegeben. Nach rund 30 Jahren sind damit die getrennten Teilnetze der Berliner S-Bahn wieder zusammengefügt. Auch die stählerne Sichtschutzwand, die den Westbahnsteig von der übrigen Halle abtrennte sowie die teilungsbedingten Einbauten wurden entfernt. Gru

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben