SERIE BERLINER Chronik : 2. September 1990

Ost- und Westliberale sind vereinigt und die DDR kann ohne Bargeld telefonieren

JAHRE

EINHEIT

Die FDP ist die erste Gesamtberliner Partei. Auf dem Vereinigungsparteitag im ICC schließen sich die West-Berliner FDP und der Ost-Berliner Bund Freier Demokraten zusammen. Von den 799 Delegierten sind nur 250 aus dem Westen, denn im Ostteil der Stadt zählen die Liberalen 5300 Mitglieder, im Westen 2500. Doch wird eine West-Frau Parteivorsitzende. Überraschend setzt sich Carola von Braun, die Frauenbeauftragte des West-Berliner Senats, mit ihrer Kampfkandidatur gegen den bisherigen West-Berliner Vorsitzenden und früheren Justizsenator Hermann Oxfort durch. Carola von Braun war bisher die Stellvertreterin Oxforts. Sie gehört dem linken Flügel an, ihr Amtsvorgänger dem rechten.

Auch in Ostdeutschland wird jetzt bargeldloses Telefonieren von öffentlichen Fernsprechern mit Telefonkarten ermöglicht. Aus Anlass der Leipziger Messe, die DDR-Ministerpräsident Lothar de Maizière im Gewandhaus eröffnet, haben die Bundespost und die Deutsche Post (Ost) in Leipzig die ersten 100 Kartentelefone auf DDR-Gebiet in Betrieb gesetzt. Bis zum Jahresende sollen es weitere 100 sein sowie je 200 in Dresden und Ost-Berlin. Gru

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben