SERIE BERLINER Chronik : 21. März 1961 Jahre Mauerbau

Der leer geräumte Potsdamer Platz soll schöner und grüner werden

Eine Großaktion der Berliner Stadtreinigung (West) zur Unkrautvertilgung mit chemischen Mitteln wird abgesagt, denn Wissenschaftler können eine Schädigung der Bäume nicht ausschließen. Die manuelle Unkrautbeseitigung auf Straßen und Gehwegen sei zu personalaufwendig und zu teuer, sagt die BSR. Im Vorjahr hatte sie ein Unkrautvertilgungsmittel versprüht. Hundebesitzer behaupteten, ihre Tiere seien eingegangen, weil sie Gras gefressen hätten, was durch Gutachten nicht bestätigt wurde.

Der Senat will die abgeräumten Trümmerflächen in der Umgebung des Potsdamer Platzes „begrünen“ lassen. Da dieser an der Nahtstelle zwischen Ost und West immer noch ein touristischer Anziehungspunkt ist, soll auch der westliche Teil hergerichtet werden. Die Grundstückseigentümer hätten gegen die für sie kostenlosen Grünflächen nichts einzuwenden, heißt es. Auf der Ost-Seite „befinden sich bereits gepflegte Grünanlagen“, vermerkt der Tagesspiegel. Gru

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben