SERIE BERLINER Chronik : 25. Januar 1990 Patienten müssen bei der Grenzkontrolle

nicht mehr die Krankenwagen wechseln

JAHRE

EINHEIT

Die 55. Internationale Grüne Woche wird im Zeichen der Auflösung der Grenzen eröffnet. Erstmals sind, kurzfristig organisiert, zwei Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaften (LPG) der DDR mit ihren Produkten vertreten. Ein Besucherrekord wird erwartet. Schon im Vorverkauf gingen 70 000 Eintrittskarten an DDRBürger, zum halben Preis.

Krankentransporte zwischen Ost- und West-Berlin sollen nun reibungsloser erfolgen. Im Rettungsamt Prenzlauer Berg wurde der Presse die Zusammenarbeit des Deutschen Roten Kreuzes West und Ost vorgestellt und eine von Siemens gestiftete Fernschreibverbindung in Betrieb genommen. Demnächst soll eine direkte Telefonleitung zwischen Rettungsamt und DRK-Zentrale in Friedenau geschaltet werden. Westliche Krankentransporteure dürfen jetzt im Osten mit Duldung der Behörden ihre Funkgeräte benutzen. Patienten müssen an der Grenze nicht mehr in andere Fahrzeuge getragen werden. Vom 1. bis 22. Januar gab es bereits 22 Direkttransporte ohne „Umsteigen“ von West nach Ost, fünf in umgekehrter Richtung. Seit der Maueröffnung hat sich die Zahl der grenzüberschreitenden Transporte verdoppelt. Gru

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben