SERIE BERLINER Chronik : 25. September 1990

Berlin gründet die Olympia GmbH zur Bewerbung um die Spiele 2000

JAHRE

EINHEIT

Der rot-grüne Senat und der schwarz-rote Magistrat beschließen die Gründung der Olympia Berlin 2000 GmbH, allerdings gegen die Stimmen der drei AL-Senatorinnen. Die landeseigene Gesellschaft wird die Bewerbung Berlins um die Olympischen Spiele 2000 vorbereiten. Ein Geschäftsführer wird noch gesucht. Die Spiele in Berlin sollten eine Feier des Friedens und der Überwindung der Ost-West-Gegensätze sein, erklären der Regierende Bürgermeister Walter Momper und Oberbürgermeister Tino Schwierzina. Zudem diene das Vorhaben der Stadtentwicklung, dem Sportstättenbau, der Investitionsförderung, also auch Einkommen und Beschäftigung. Man hoffe auf Sponsoren und auf die Beteiligung des Bundes an der GmbH, wenn das Nationale Olympische Komitee Berlin für die deutsche Bewerbung auswählt.

Sportsenatorin Sybille Volkholz (AL) betont, ihr Nein sei kein Nein zur Olympia-Bewerbung, sondern zu diesem Beschluss. Sie kritisiert, dass Stadtentwicklungssenatorin Michaele Schreyer (AL) dem Aufsichtsrat der Gesellschaft nicht angehört. Auch sei die Entscheidung für die Bewerbung voreilig, da noch kein Konzept vorliege.

Das IOC entschied sich am 23. September 1993 in Monte Carlo für Olympia 2000 in Sydney. Gru

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar