SERIE BERLINER Chronik : 26. April 1990

Der Regionalausschuss plädiert für billigeres Telefonieren von Ost nach West

JAHRE

EINHEIT

Der Regionalausschuss, dem Vertreter des Senats und des Magistrats, der Bundesregierung und der DDR-Regierung sowie der DDR-Bezirke Frankfurt/Oder und Potsdam angehören, empfiehlt dringend, mit der Währungsunion zum 1. Juli auch die Post- und Fernmeldegebühren anzugleichen. Sonst bleibe das Telefonieren in Ost-West-Richtung ein „teures Vergnügen“, rechnet der Vorsitzende des Gremiums, Diether Schröder, Chef der Senatskanzlei, vor. Telefongespräche von Ost- nach West-Berlin kosten im DDR-Auslandstarif bislang 80 Pfennig pro Minute. Hingegen gilt von West- nach Ost-Berlin der Ortstarif, macht 23 Pfennig ohne zeitliche Begrenzung.

Die Feuerwehr hat nach einem nächtlichen Unfall auf der Stadtautobahn in Höhe Ausfahrt Heckerdamm allerhand zu tun. Sie muss zwar keine Schwerverletzten bergen, braucht aber allein sechs Stunden, um 60 000 Bierbüchsen einzusammeln, die über die Autobahn rollen. Ein Laster aus Westdeutschland, der ins Schleudern geraten, gegen eine Leitplanke geprallt und umgestürzt ist, hat dabei seine Fracht verloren. Gru

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben