SERIE BERLINER Chronik : 27. Mai 1990

Die Reichsbahn beschleunigt die Post, Lafontaine bremst die Währungsunion

JAHRE

EINHEIT

Mit dem neuen Fahrplan der DDR-Reichsbahn werde die Briefbeförderung zwischen Ost- und West-Berlin schneller gehen, teilen die Landespostdirektion (West) und die Bezirkspostdirektion (Ost) mit. Diese dauert oft noch vier bis sechs Tage, Ziel ist die Verkürzung auf einen Tag. Die Reichsbahn will jetzt zusätzliche Bahnpostwagen an die Züge anhängen, dann könne man mehr Post vorsortieren und so die Laufzeit verringern. Verzögerungen durch Stasi-Kontrollen der Ost-West-Post gebe es ja nicht mehr, aber seit dem Mauerfall habe sich das Briefaufkommen mehr als verdreifacht, vor allem durch Geschäfts- und Werbebriefe.

Der Ministerpräsident des Saarlandes und SPD-Kanzlerkandidat Oskar Lafontaine rät, den Staatsvertrag zur Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion im Bundestag abzulehnen, aber – entgegen früherer Bekundung – im Bundesrat nicht zu blockieren. In den eigenen Reihen wird ihm nun ein „unverantwortliches Doppelspiel“ vorgehalten. Gru

0 Kommentare

Neuester Kommentar