SERIE BERLINER Chronik : 5. Januar 1990

Erste Wahlvorbereitungen und millionenschwerer Währungstausch

20 JAHRE EINHEIT

Sechs Parteien und Gruppierungen der DDR haben sich zum „Wahlbündnis 90“ zusammengeschlossen, um eine Zersplitterung der Opposition zu vermeiden. Das Neue Forum, die Sozialdemokratische Partei (SDP), der Demokratische Aufbruch, die Initiative für Frieden und Menschenrechte, die Vereinigte Linke und Demokratie Jetzt wollen mit gemeinsamen Kandidaten und gemeinsamem Programm antreten. Über Einzelheiten herrscht jedoch Unklarheit, es gibt auch noch kein neues Wahlgesetz. Die SDP erklärt, sie wolle jedenfalls im Wahlkampf ihren Namen und ihre Programmatik entfalten können.

In West-Berlin ist die Erwerbslosenquote im Dezember 1989 auf 10,2 Prozent gestiegen. Das Landesarbeitsamt verwies auf die anhaltende Welle der Übersiedler aus der DDR: Im Dezember kamen 15 321 Übersiedler (11,5 Prozent mehr als im November), von denen 4620 arbeitslos gemeldet sind.

Bereits in den ersten drei Tagen des neuen Jahres haben DDR-Bürger insgesamt 37 Millionen West-Mark erworben. Seit dem 1. Januar besteht das Recht auf Devisen. Pro Jahr dürfen 100 West-Mark gegen 100 Ost-Mark umgetauscht werden; weitere 100 West-Mark kosten 500 Ost-Mark. Gru

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben