Berlin : Serie von Autobränden in Hellersdorf

Fünf Fahrzeuge wurden dort angezündet. Auch in Kreuzberg und Mitte standen Wagen in Flammen

Jetzt brennen in Hellersdorf die Autos. In der Nacht zu Sonnabend haben Unbekannte in dem Bezirk an fünf Fahrzeugen Feuer gelegt, die Tatorte liegen etwa zwei Kilometer auseinander. Zwei Autos wurden zerstört, drei leicht beschädigt. Die Serie begann gegen Mitternacht auf einem Supermarktgelände in der Gothaer Straße. Dort brannte ein Kleinwagen vom Typ Ford Fiesta völlig aus. Kurz darauf versuchte offenbar derselbe Täter in der Albert-Kuntz-Straße einen Transporter anzuzünden. Ein Passant löschte die Flammen. Später wurde bei einem daneben stehenden Lieferwagen ein von selbst erloschener Brandherd entdeckt. Gegen ein Uhr stand in der Lichtenhainer Straße ein VW Golf in Flammen, auch hier wurde bei einem Laster eine versuchte Brandstiftung entdeckt.

Kripobeamte stellten Grillanzünder sicher – dies ist die typische Begehungsweise der linken Szene. Die ausgewählten Fahrzeuge seien dagegen untypisch für eine politisch motivierte Tat. Möglicherweise haben unpolitische Mitläufer diese Methoden kopiert. Ein Mann, dessen Verhalten der Polizei aufgefallen war, wurde überprüft und seine Personalien festgestellt. Gegen ihn soll kein Tatverdacht vorliegen, hieß es. Allerdings brannten in dieser Nacht in Hellersdorf keine Autos mehr, nachdem der Mann überprüft worden war. Ein Zusammenhang mit den Brandserien, die vor einem Jahr in dem Bezirk begannen, wird derzeit ausgeschlossen. Innerhalb weniger Monate hatte es damals mehr als 70 Brandstiftungen gegeben, aber nicht an Autos. Ein Täter hatte in Treppenhäusern und Kellern gezündelt, ein zweiter hatte Müllcontainer auf der Straße angesteckt. Die beiden Serien endeten nach zwei Monaten im November, Täter wurden nicht festgenommen.

Sicher politisch sind zwei weitere Brandstiftungen in der Nacht zu Sonnabend: Am Legiendamm nahe der Bezirksgrenze zwischen Mitte und Kreuzberg stand eine Mercedes E-Klasse gegen 1.30 Uhr in Flammen. Gegen 3.30 Uhr musste die Feuerwehr zum Volkspark Friedrichshain ausrücken, der in der Margarete-Sommer-Straße brennende Geländewagen vom Typ BMW X5 brannte aus. Zwei daneben geparkte Fahrzeuge, ein VW Golf sowie ein Mini wurden durch die Hitzestrahlung beschädigt. Zudem wurde in der Nacht ein Moped in Mitte angezündet. In diesem Jahr sind knapp 180 Autos aus mutmaßlich politischen Motiven in Brand gesetzt worden, bei diesen Taten wurden weitere 100 daneben stehende Fahrzeuge beschädigt. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar