SERIE WENDEKalender : 14. August 1989

Berlins Magnetbahn wird exportiert, Erich Honecker prägt ein Bonmot

JAHRE

MAUERFALL

Erzählen Sie doch Ihre eigene Geschichte von 1989! Lesebeispiele:

www.tagesspiegel.de/meinjahr89

Die Berliner Magnetbahn wird nach Frankfurt am Main exportiert. Auf dem Flughafen Rhein-Main soll eine M-Bahn nach dem Vorbild der Berliner Trasse (Gleisdreieck – Kemperplatz) entstehen und stündlich 4000 Passagiere zum neuen Terminal Ost und zurück befördern. Der Bau soll 160 Millionen Mark kosten. In Berlin ist immer noch strittig, wer die M-Bahn künftig betreiben und finanzieren soll. Ende August soll der Probebetrieb mit Fahrgästen beginnen. Eine Chance für den Ausbau der Trasse gibt es nur, wenn die BVG nicht mehr die U-Bahn-Tunnel unter Ost-Berliner Territorium befahren darf.

Erich Honecker ist aus einem fünfwöchigen Urlaub zurückgekehrt und bleibt dennoch gesundheitlich angeschlagen. Bei einer Rede in Erfurt, die vom Fernsehen übertragen wird, stockt er mehrfach und hat Schwierigkeiten, Wörter korrekt auszusprechen. Der Nachwelt schenkt er einen Zweizeiler: „Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf“. Dem 76-Jährigen steht eine schwierige Gallenblasen-OP bevor. Am 7. Juli war der Staatschef auf einem Bankett in Bukarest zusammengebrochen. Eine Sondermaschine brachte ihn zurück nach Ost-Berlin. loy

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar