SERIE WENDEKalender : 14. März 1989

In West-Berlin wird von den Alliierten die Todesstrafe aufgehoben

JAHRE

MAUERFALL

Erzählen Sie doch Ihre eigene Geschichte von damals! Lesebeispiele:

www.tagesspiegel.de/meinjahr89

Die Alliierte Kommandantur in West-Berlin hat die Todesstrafe vollständig aufgehoben. Zwar hatte die Strafe nur noch „theoretischen Charakter“, aber dennoch wird der Rechtsakt in der Landespolitik einhellig begrüßt. Der Vorsitzende der Berliner Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristen, Wolfgang Schomburg, spricht von einer „Morgengabe an die neue Koalition“. In West-Berlin wurde am 12. Mai 1949 das letzte Todesurteil vollstreckt. Der Raubmörder Berthold Wehmeyer starb im Untersuchungsgefängnis Moabit durch das Fallbeil. Die DDR schaffte die Todesstrafe erst 1987 ab. Als letztes Opfer gilt der Berliner Stasihauptmann Werner Teske, dem Verrat und Spionage vorgeworfen wurden. Teske starb 1981 durch einen Genickschuss in einer Leipziger Wohnung. loy

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben