SERIE WENDEKalender : 15. Juni 1989

Ab von der Norm: Zwei Institute arbeiten wieder zusammen.

JAHRE

MAUERFALL

Erzählen Sie doch Ihre eigene Geschichte von 1989! Lesebeispiele:

www.tagesspiegel.de/meinjahr89

Das „Institut für Standardisierung“ der DDR will nach 28 Jahren wieder mit dem Deutschen Institut für Normung (DIN) in West-Berlin zusammenarbeiten. Seit dem Mauerbau gab es keine Kontakte. Das DDR-Institut orientierte sich an bundesdeutschen Normen, gab ihnen aber andere Namen: Technische Güte- und Lieferbedingung (TGL). Nun will man gemeinsam für die internationale Durchsetzung deutscher Normen eintreten. Die Ost-Berliner Denkmalschützer kämpfen mit herabfallenden Keramikfliesen an der ehemaligen Stalinallee, die seit 1961 Karl-Marx-Allee heißt. Von 100 000 Quadratmetern Fassadenfläche sei die Hälfte zerstört oder gefährdet. Die ersten Fliesen waren schon 1958 abgefallen, auch, weil sie 1952 teilweise bei Frost angebracht wurden. 1996 ließ der neue Eigentümer, die Deutsche Pfandbrief- und Hypothekenbank, die Fliesenfassade erneuern. Wieder kam ein strenger Winter, aber diesmal heizten die Bauleute hinter ihren Planen.loy

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben