SERIE WENDEKalender : 16. Februar 1989

Eine Familie durchbricht mit ihrem Auto eine Sperre zur Ständigen Vertretung

20 JAHRE MAUERFALL

Erzählen Sie doch Ihre eigene Geschichte von damals! Lesebeispiele:

www.tagesspiegel.de/meinjahr89

Eine Potsdamer Familie durchbricht mit einem „weißen Lada“ die Sperre zum Parkplatz der Ständigen Vertretung in Ost-Berlin. Dabei verletzt sie einen Volkspolizisten der DDR, die ostdeutsche Nachrichtenagentur ADN spricht sogar von einer „schweren Verletzung“. Laut Berliner Morgenpost handelt es sich um einen 40-jährigen Champignonzüchter, der die Ausreise seiner Familie erzwingen wollte.

Der Tagesspiegel berichtet von erheblichen Schäden an den Gleisanlagen der DDR. Ein Großteil des 14 000 Kilometer langen Streckennetzes der Reichsbahn müsse erneuert werden, weil die Betonschwellen sich auflösten. Auch an Plattenbauten in Marzahn zeigten sich „vorzeitige Betonverschleißerscheinungen“. Die DDR produziert hochwertigen Beton vornehmlich für das Ausland. Gerade wurde ein großer Auftrag an Land gezogen. Ost-Berlin liefert den Beton für den Kanaltunnel zwischen England und Frankreich. Errechneter Bedarf: 1,3 Millionen Kubikmeter.loy

0 Kommentare

Neuester Kommentar