SERIE WENDEKalender : 17. Juli 1989

Schriftsteller Stefan Heym kritisiert die DDR in der Dorfkirche Bohnsdorf

JAHRE

MAUERFALL

Erzählen Sie doch Ihre eigene Geschichte von 1989! Lesebeispiele:

www.tagesspiegel.de/meinjahr89

Der Ost-Berliner Schriftsteller Stefan Heym hat sich für mehr Demokratie in der DDR ausgesprochen. Heym redete vor rund 600 Menschen in der überfüllten Dorfkirche von Bohnsdorf. Die Bürger sollten bei der aktiven Veränderung der Gesellschaft aktiv mitarbeiten, Ämter und Betriebschefs behandelten die Menschen wie unmündige Bürger. Auch zum Thema Reisen äußerte sich Heym: Reisefreiheit sei erst dann möglich, wenn die Menschen nicht mehr reisen wollten, um wegzubleiben.

Die West-Berliner Gasag stoppt den Anschluss von Wohnungen ans Stadtgasnetz. Die Kapazitäten zur Produktion von Stadtgas seien erschöpft, heißt es, außerdem blockierten die Alliierten die Umstellung auf Erdgas, solange es keinen Speicher gebe, der das Volumen eines Jahresverbrauchs aufnehmen könne. Dieser natürliche Speicher ist unter dem Grunewald bereits gefunden, der Betrieb könne aber erst Mitte der 90er Jahre aufgenommen werden. So lange wird russisches Erdgas zu Stadtgas umgewandelt, weil bei einem Lieferstopp schnell auf Kohlevergasung umgestellt werden könnte. Die Kohlereserven würden jedenfalls für einen Winter reichen. loy

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben