SERIE WENDEKalender : 20. Juni 1989

Haustiere dürfen in die DDR, Fahrräder müssen im Westen bleiben

JAHRE

MAUERFALL

Erzählen Sie doch Ihre eigene Geschichte von 1989! Lesebeispiele:

www.tagesspiegel.de/meinjahr89

Haustiere dürfen in den Osten, Fahrräder nicht. Das ist das wesentliche Ergebnis des Treffens zwischen dem Regierenden Bürgermeister Walter Momper (SPD) und DDR-Staatschef Erich Honecker. Für Fahrräder seien die Straßen in der DDR nicht geeignet, heißt es. Wer in die Bezirke Potsdam oder Frankfurt (Oder) fährt, darf über Nacht bleiben. Das soll den Wochenendtourismus in die DDR ankurbeln. Honecker will prüfen, ob auch der Bezirk Cottbus mit dem Spreewald in diese Regelung einbezogen werden kann.

Wolfgang Schwarz vom Ost-Berliner Institut für internationale Politik und Wirtschaft (IPW) warnt auf einer Konferenz des „Beirats für Umweltschutz beim DDR-Ministerrat“ vor den verheerenden Folgen eines Krieges. Die 220 zivilen Atomanlagen würden sich quasi in „radiologische Waffen“ verwandeln.“ Selbst ein konventionell geführter Krieg würde aus Europa eine „atomar, chemisch und genetisch verseuchte Wüste machen.“ loy

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar