SERIE WENDEKalender : 21. April 1989

Die Stasi bereitet die Manipulation der Kommunalwahlen vor

20 JAHRE MAUERFALL

Erzählen Sie doch Ihre eigene Geschichte von 1989! Lesebeispiele: www.tagesspiegel.de/meinjahr89

Die Polizei sucht fieberhaft nach dem „Kaufhaus-Erpresser“, der von Karstadt zwei Millionen Mark haben will. Wie die Millionen übergeben werden sollen, weiß die Polizei nicht. Der Erpresser verlangt nur, dass der Geldbote „eine dünne Leine, ein Messer sowie ausreichend Fahrgeld für die BVG und Taxis“ dabeihat. 1994 wird Arno Funke alias Dagobert gefasst.

Im Stasi-Ministerium wird ein Bericht der „Zentralen Auswertungs- und Informationsgruppe“ über die „Zusammenkünfte feindlich-negativer Gruppierungen“ im Vorfeld der Kommunalwahlen am 7. Mai erstellt. Darin werden genau die Aktionen beschrieben, über die später die Wahlmanipulationen entlarvt werden, etwa das Beobachten der Stimmauszählung. Vorschlag der Verfasser: In den anstehenden Gesprächen mit „kirchenleitenden Kräften“ solle darauf hingewirkt werden, „gegen das Grundanliegen der Kommunalwahlen gerichtete Angriffe seitens kirchlicher Amtsträger und unter dem Dach der Kirche agierender kirchlicher Basisgruppen zu unterbinden“.

Gezielte Provokationen wie das öffentliche Zerreißen von Stimmzetteln will die Stasi selbst verhindern. Der Bericht geht an das Politbüro der SED. loy

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben