SERIE WENDEKalender : 23. November 1989

Egon Krenz begrüßt Manfred Krug, und Westmedien besichtigen Wandlitz

JAHRE

MAUERFALL

Die Zentrale Parteikontrollkommission der SED hat ein Parteiverfahren gegen den früheren Staatschef und Vorsitzenden des Politbüros, Erich Honecker, eingeleitet. Ihm werden schwere Verstöße gegen das Parteistatut angelastet. Honecker kann sich nach Angaben seiner Ärzte aber gegenwärtig nicht zu den Vorwürfen äußern.

Der DDR-Kultfilm „Spur der Steine“ wird 23 Jahre nach seinem Verbot erstmals wieder gezeigt. Bei der Vorführung im Kino International sind Staatschef Egon Krenz und der Hauptdarsteller Manfred Krug dabei. Krug war 1977 in den Westen gegangen, „nach unerträglichen Behinderungen seiner künstlerischen Arbeit“, wie die „Berliner Zeitung“ nun anerkennend schreibt. Das Publikum zollt Krug viel Beifall. „Auch Egon Krenz begrüßt den Schauspieler.“

Erstmals dürfen Journalisten die Regierungssiedlung in Wandlitz betreten, die von 2400 Metern „Mauern und Zaun“ umgeben ist. Zu sehen sind: Sauna, Schwimmbad, eine medizinische Betreuungseinrichtung und ein Gewächshaus für frisches Gemüse. Und der Luxus? Im ehemaligen Haus von Politbüromitglied Herbert Häber, der 1985 in Ungnade gefallen war, stoßen die Journalisten auf einen Miele-Geschirrspüler und einen Anrufknopf für den „Boten“. Ein bis zwei Hausangestellte standem jedem Bewohner kostenlos zur Verfügung. loy

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben