SERIE WENDEKalender : 28. September 1989

Aus der Politbürosiedlung in Wandlitz werden heimlich Luxusgüter geschafft

JAHRE

MAUERFALL

Leser, Prominente und Tagesspiegel- Autoren haben uns persönliche

Mauerfall-Geschichten erzählt:

www.tagesspiegel.de/meinjahr89

Um die Politbürosiedlung in Wandlitz ranken sich neue Skandale. In einer Meldung von ADN, nun offenbar nicht mehr amtliche Nachrichtenagentur, heißt es, kurz vor dem Besuch westlicher Journalisten hätten mit Luxusgütern beladene Lkw die Siedlung verlassen. Viele empörte Bürger forderten Aufklärung: „Wie lange werden wir noch belogen?“

Die „Berliner Zeitung“ spricht von „fast 100 Euro-Paletten mit hochwertigen West-Importen“, darunter teure Kosmetika und modernste Unterhaltungselektronik. Solche Waren habe es nicht mal in den Intershops gegeben. „Die Preise waren unkenntlich gemacht.“ Die Paletten wurden an die Forum-Handelsgesellschaft in Bohnsdorf geliefert, den Großhandel für die Intershops.

Das neu geschaffene „Amt für Nationale Sicherheit“, das Ex-Ministerium für Staatssicherheit, hat sich mit Verbandsvertretern der Jüdischen Gemeinden in der DDR getroffen. Gegenstand waren neonazistische Umtriebe in der DDR, die bislang ein Tabuthema waren. Die Verbandsvertreter kritisierten „Versäumnisse im Bereich Bildung und Erziehung“. Die Stasioffiziere versprachen, künftig „alle faschistischen und rassistischen Bestrebungen konsequent zu bekämpfen“.loy

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar