SERIE WENDEKalender : 4. Oktober 1989

In West-Berlin wird es schwierig, die DDR-Flüchtlinge unterzubringen.

Die DDR-Flüchtlinge unterzubringen, wird immer schwieriger. Neben sieben Schulturnhallen soll auch eine 5000 Quadratmeter große Messehalle am Funkturm als Notunterkunft eingerichtet werden. In Rudow haben Bauarbeiter mit Vorbereitungen zum Aufstellen von Behelfsheimen für Übersiedler begonnen. Anwohner protestieren dagegen. Das Hotel Bellevue-Tower am Kemperplatz soll ab 1. November Notunterkunft werden. Eine Fabrikhalle am Juliusturm in Spandau bietet bereits 400 Flüchtlingen einen Schlafplatz.

18 DDR-Bürger, darunter acht Kinder, sind in die US-Botschaft in Ost-Berlin geflüchtet, abends verlassen sie das Gebäude wieder. Offenbar wurde ihnen die Ausreise zugesichert. Am Nachmittag kommt es vor der Botschaft zu Rangeleien zwischen Polizisten und etwa 50 Menschen, die ebenfalls in die Botschaft möchten. Ein großes Aufgebot an Sicherheitskräften drängt die Menge vom Gebäude ab. Es gibt 12 Festnahmen. loy

0 Kommentare

Neuester Kommentar