SERIE WENDEKalender : 5. März 1989

„Kool & the Gang“ peppten den sozialistischen Alltag auf

20 JAHRE MAUERFALL

Erzählen Sie doch Ihre eigenen Erlebnisse von damals! Auf unserer Internetseite können Sie schon einige Geschichten lesen – beispielsweise von der innerdeutschen Grenze oder vom Jubel auf dem Ku’damm:

www.tagesspiegel.de/meinjahr89

Der Tagesspiegel macht sich Gedanken über zwei Kleingartenanlagen, die aus dem Territorium der DDR in die Gebietskörperschaft West-Berlin übergegangen sind: Fichtewiesen und Erlengrund im Norden von Spandau. Genau genommen handele es sich um eine „Sandwüste“, schreibt der Reporter. Die Einöde wurde gegen einen Geländestreifen am heutigen Mauerpark in Prenzlauer Berg getauscht. Der Finanzsenator lässt mitteilen, dass sich noch kein ehemaliger Eigentümer der Sandwüste gemeldet habe, und aus den Katasterunterlagen, die von DDR-Behörden übergeben worden seien, ließe sich auch nichts herauslesen.

Die US-Band „Kool & the Gang“ gastiert in Ost-Berlin. 6000 Fans durften zum Konzert in die Werner-Seelenbinder-Halle. Das Jugendradio DT 64 soll das Konzert am 25. März ausstrahlen, auch das Fernsehen hat mitgeschnitten. Das Kartenkontingent wurde von der Berliner FDJ-Bezirksleitung verteilt. Kool & the Gang haben zu diesem Zeitpunkt seinen Zenit längst überschritten. Leadsänger James Taylor hatte die Gruppe 1988 verlassen. Für die FDJ ist das Konzert trotzdem ein Knaller, der den sozialistischen Alltag etwas aufpeppen soll. loy

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben