SERIE WENDEKalender : 7. Oktober 1989

FU-Studenten gratulieren der DDR, die US-Armee will ihren Schießplatz erweitern

JAHRE

MAUERFALL

Erzählen Sie doch Ihre eigene Geschichte von 1989! Lesebeispiele:

www.tagesspiegel.de/meinjahr89

Der Allgemeine Studentenausschuss (Asta) der Freien Universität (FU) hat der DDR zum 40-jährigen Bestehen eine Grußbotschaft übermittelt. Darin heißt es: „Zur Zeit ist die DDR wieder heftigen Angriffen von westlichen Medien ausgesetzt. Wir distanzieren uns von dem Versuch der BRD, sich damit als demokratischer Staat zu legitimieren und von der eigenen imperialistischen Politik gegenüber den Verfolgten aus dem Trikont (steht für Afrika, Asien und Lateinamerika) abzulenken.“ Am Schluss ein herzliches „Hoch lebe die internationale Solidarität“.

Die DDR-Behörden haben vorm Checkpoint Charlie Barrikaden errichtet, offenbar um Protesten aus dem Westen gegen die Feiern zum 40. Jahrestag der DDR vorzubeugen. Die „Hindernisse aus Stahl und Beton“ seien „unmittelbar an der Mauer und nur wenige Zentimeter von der weißen Trennlinie entfernt“ aufgestellt worden, schreibt der Tagesspiegel.

Die US-Armee in West-Berlin will ihren Schießplatz „Keerans Range“ an der Avus in Nikolassee erweitern. Auf einer neuen Schießbahn soll kleinkalibrige Munition zur Simulation von Panzerabwehrgeschossen verfeuert werden. Die neue Bahn könne auf dem vorhandenen Gelände realisiert werden, nur ein paar Bäume und Büsche müssten weichen. Für den Grünverlust werde aber Ersatz geleistet, durch Neuanpflanzungen am Kronprinzessinnenweg. Die neuen Bäume würden auch den Lärmschutz verbessern, sagte ein US-Sprecher. loy

Weiteres zu den Feierlichkeiten zum 40. Jahrestag der DDR und den begleitenden Protesten vor 20 Jahren finden Sie auf Seite 5.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben