SERIE WENDEKalender : 8. Juli 1989

Eine Stenotypistin schwärzt den Freund ihrer Tochter bei der Stasi an

Beim Motorbootrennen auf dem Tegeler See startet erstmals seit 25 Jahren wieder ein Fahrer aus der DDR. Bernhard Danisch (53), Bootsbauer aus Herzfelde, hat laut Morgenpost insgesamt 28 nationale Titel errungen. Danisch fährt in der 500er Klasse. Es ist der zweite von fünf Läufen zur Europameisterschaft. Ausrichter ist der Automobilclub ADAC. Die Senatsverwaltung für Umwelt lässt vorsorglich mitteilen, dass es keine weiteren Rennen dieser Art zuzulassen gedenke, wegen der hohen Lärmbelastung. Dieses „letzte“ Rennen auf dem Tegeler See hatte noch der Diepgen-Senat genehmigt.

Eine 49-jährige Stenotypistin ist wegen versuchter Anschwärzung bei DDR-Behörden zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Die Frau hatte in einem Brief an das „Büro für Besuchs- und Reiseangelegenheiten“ in Charlottenburg, einer Dienststelle der DDR-Staatssicherheit, den Freund ihrer Tochter bezichtigt, einen DDR-Bürger in den Westen schleusen zu wollen. Im Prozess gab sie als Motiv an, der Freund sei am Wochenende stets nach Ost-Berlin abgerauscht, um eine andere Freundin zu besuchen. Sie habe nun erreichen wollen, dass der Mann nicht mehr in die DDR einreisen dürfe. Der Brief war allerdings von West-Berliner Behörden abgefangen worden. In West-Berlin existierten fünf Büros für Reise- und Besuchsangelegenheiten, in denen 75 uniformierte Stasi-Angestellte arbeiteten. loy


Erzählen Sie doch Ihre eigene Geschichte von 1989! Lesebeispiele:

www.tagesspiegel.de/meinjahr89

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben