SERIE Wendekalender : 9. Dezember 1989

Gregor Gysi ist neuer SED-Vorsitzender Demo gegen Wiedervereinigung

Gregor Gysi ist neuer SED-Vorsitzender. Der außerordentliche SED-Parteitag in der Dynamo-Sporthalle in Ost-Berlin wählt den 41-jährigen Rechtsanwalt mit einer Mehrheit von 95 Prozent der Stimmen. Nach seiner Wahl sagt Gysi: „Wir müssen lernen, damit umzugehen, dass wir keine administrative Partei mehr sind.“ Eine Rednerin gibt bekannt, das die aktuelle Mitgliederzahl bei 1,78 Millionen liege, eine halbe Million Menschen sei inzwischen aus der Partei ausgetreten. Der prominente Oppositionelle Rainer Eppelmann vom „Demokratischen Aufbruch“ spricht sich für eine „große Koalition der innenpolitischen Vernunft“ in der DDR aus. Der „Runde Tisch“ erfülle diese Maxime noch nicht.

Auf dem Kurfürstendamm protestieren rund 6000 Menschen gegen eine mögliche Wiedervereinigung. Auch DGB-Chef Michael Pagels ist dabei. Auf Transparenten ist zu lesen „Freiheit-Gleichheit-Käuflichkeit“. Veranstalter ist das Kreuzberger „Büro für ungewöhnliche Maßnahmen“. loy


Leser, Prominente und Tagesspiegel- Autoren haben uns persönliche Mauerfall-Geschichten erzählt: www.tagesspiegel.de/meinjahr89

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar