Berlin : Serienbrandstifter festgenommen: Polizei fasste Feuerteufel auf frischer Tat

Die Polizei hat in der Nacht zum Donnerstag in Tiergarten einen Serienbrandstifter auf frischer Tat gefasst. Der 20 Jahre alte Mann legte nach seiner Festnahme ein Geständnis ab, wie die Polizei mitteilte. Die Ermittlungen dauern noch an. Dabei konzentriert man sich insbesondere auf eine Brandserie im Januar, die möglicherweise ebenfalls von dem 20-Jährigen gelegt wurde.

Der Mann gilt nicht als unbeschriebenes Blatt. Bei der Polizei ist er schon wegen räuberischer Erpressung, gefährlicher Körperverletzung und Rauschgiftkonsums bekannt. Bei seiner Festnahme war er nach Angaben der Polizei stark angetrunken. Er hatte zuvor innerhalb kurzer Zeit in mehreren Straßen in Tiergarten Kinderwagen, Container und Müll in Brand gesetzt. Dazu war er in Treppenhäuser, Tordurchfahrten und Hinterhöfe eingedrungen. Personen kamen nicht zu Schaden.

Bei der nächtlichen Jagd auf den Brandstifter hatte die Polizei mehrere uniformierte und zivile Streifen eingesetzt. Gestellt wurde der Tatverdächtige aus Tiergarten schließlich von Zivilbeamten in der Siemensstraße. Der Mann war dort nach Angaben der Polizei aufgefallen, weil er in der Dunkelheit systematisch nach einer unverschlossenen Tür gesucht hatte, bis er auf einen Hof gelangen konnte. Er wurde von den lauernden Beamten aber erst festgenommen, nachdem er einen Papiercontainer in Brand gesetzt hatte und davonlaufen wollte.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben