Berlin : Serientäter soll zum Psychiater

Prozess gegen Nidal R. alias „Mahmoud“ wurde für Begutachtung ausgesetzt

Berlins bekanntester Serientäter wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft auch im Hinblick auf eine mögliche Gefahr für die Allgemeinheit begutachtet. Das entschied das Landgericht. Der vor einer Woche begonnene Prozess gegen Nidal R. wurde wegen einer angeordneten psychiatrischen Begutachtung ausgesetzt. Das Verfahren um Körperverletzung, Bandendiebstahl, Verkehrsdelikte und Straftaten im Zusammenhang mit Fluchten vor der Polizei soll nach derzeitigen Planungen am 15. Januar erneut beginnen.

Bei der Begutachtung des 25-Jährigen, der als „Mahmoud“ für Schlagzeilen sorgte, sollen verschiedene Punkt geklärt werden. So werde auch geprüft, ob eine mögliche Unterbringung in einer Entziehungsanstalt oder in einem psychiatrischen Krankenhaus in Frage kommt, sagte eine Justizsprecherin. Diese Punkte hatte die Verteidigung angeregt. Die Staatsanwaltschaft beantragte daraufhin auch eine Prüfung in Hinblick auf eine mögliche Sicherungsverwahrung.

Bereits im Alter von zehn Jahren soll „Mahmoud“ bei der Polizei in Erscheinung getreten sein. Inzwischen ziehen sich Delikte wie Körperverletzung und Raub durch sein Strafregister mit 13 Eintragungen. Im Jahr 2002 erhielt der staatenlose Palästinenser eine Gesamtstrafe von viereinhalb Jahren Haft. Zuletzt wurde er vor zwei Monaten wegen Beleidigung von zwei Wachtmeistern im Gefängnis zu sechs Monaten Haft verurteilt.

Der junge Mann war gegen Meldeauflagen von der Haft verschont, als er die jetzt zur Verhandlung stehenden Taten begangen haben soll. So soll er nach seiner Entlassung im November 2006 sowohl einen Türsteher einer Diskothek als auch einen Passanten geschlagen haben. Bis März 2007 beging er laut Anklage gemeinsam mit Komplizen wiederholt Diebstähle in Supermärkten, wo Kaffee und Zigaretten im Wert von rund 1100 Euro entwendet wurden. Darüber hinaus soll er ohne Führerschein gefahren sein und bei einer Flucht vor der Polizei vier Fahrzeuge gerammt haben. K. G./ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar