SERVICE : Wie Sie trotzdem mobil bleiben

FAHRRAD

Radeln dürfte für kürzere Strecken die beste Alternative sein. Die beste Route lässt sich online unter www. bbbike.de ermitteln – selbst mit Sonderwünschen. Ein Link dazu findet sich auch unter: www.adfc-berlin.de. Dorthin wollte Berlins Fahrradbeauftragter Benno Koch noch am Montagabend einige Tipps stellen. Seine Prognose für Dienstag: „Die Leute werden staunen, wie schnell sie mit dem Fahrrad durch die Stadt kommen.“

MIETRÄDER

Ab 7 Uhr stehen bei „Berlin on Bike“ in der Kulturbrauerei (Danziger, Ecke Knaackstraße in Prenzlauer Berg) rund 250 Leihfahrräder bereit. Sie kosten zehn Euro und müssen bis 20 Uhr zurückgegeben werden. Für One-Way-Touren empfehlen sich die rund 1600

Mieträder der Bahn (www.callabike. de), die innerhalb des S-Bahnrings beliebig ausgeliehen und wieder abgestellt werden können. Voraussetzung ist ein Anruf unter 0700 05 22 55 22.

Bezahlt wird per Kreditkarte oder Bankeinzug, die Registrierung für Neukunden dauert etwa drei Minuten. Leihgebühren: Acht Cent pro Minute (Bahn-Card- Inhaber zahlen sieben Cent) oder 15 Euro für maximal 24 Stunden.

TAXI

Laut Innung stehen theoretisch 6693 Taxis bereit. Praktisch sind nur rund zwei Drittel unterwegs, weil sich die Dienstpläne der Fahrer nicht so schnell ändern lassen. Rufnummern: 44 33 22 oder 0800 026 10 26 oder 0800 222 22 55. Bei Velotaxi & Co. beginnt der Tag erst lange nach dem Streik.

ZU FUSS

Unter www.vmzberlin.de findet sich ein Routenplaner (links auf der Startseite) auch für Fußgänger.

REGNET’S?

Fußgänger und Radler dürften laut Wetterprognose zumindest auf dem Hinweg trocken bleiben. Für den Nachmittag kündigt der Dienst MC Wetter häufige, aber kurze Schauer an. Bei 22 Grad wird es nicht mehr so schwül wie am Montag. Wer es genau wissen will, kann vor dem Start auf dem Niederschlagsradar unter www.wetteronline.de/radar.htm sehen, wo der nächste Schauer hängt. obs

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben