Service : Wohin am Wochenende in Berlin

An diesem Wochenende haben die Berliner die Qual der Wahl. Die Bundesregierung und der Landessportbund laden zum Tag der offenen Tür, am Wannsee feiern Sportler and der Gedächtniskirche die Vegetarier.

Berlin - Politik oder Sport? Kanzlerin oder Triathlon? Oder doch lieber Tofu? Die Wahl des Freizeitvertreibs fällt an diesem Wochenende schwer: Die Bundesregierung lädt zum Tag der offenen Tür, der Landessportbund auch, am Wannsee feiern Triathleten, vor der Gedächtniskirche Vegetarier. Wer schon immer Angela Merkel live erleben wollte, sollte sich den Sonntagnachmittag freihalten, wenn sie von 14 bis 16 Uhr persönlich durch ihre Behörde führt. Insgesamt bieten die 19 Stationen des 12. „Staatsbesuchs“ in den Ministerien, in Kanzler- und Presseamt rund 400 Veranstaltungen.

Weniger politisch geht es am Sonnabend beim Tag des Sports im Olympiapark zu. Einen Tag vorm Internationalen Stadionfest (Istaf) im Olympiastadion können Besucher dort von 11 bis 19 Uhr verschiedene Sportarten ausprobieren, etwa Streetball, Watersoccer und Beachvolleyball spielen oder auf Kletterwänden und Hochseilen herumkraxeln. Auch der Istaf-Wettkampf im Hammerwerfen findet am Samstag im Olympiapark statt.

Sport für jedermann bietet auch das Strandbad Wannsee. Dort fällt am Sonnabend um 9 Uhr der Startschuss für den Jedermensch-Triathlon: 750 Meter Schwimmen, 24 Kilometer Radeln und fünf Kilometer Laufen. 800 Teilnehmer haben sich angemeldet. Das Triathlon-Festival „Berlin Man“ geht am Sonntag um 8 Uhr mit dem Mitteltriathlon weiter. Und wer Hunger bekommt, dem sei am Sonnabend der Breitscheidplatz empfohlen: Dort feiern der Vegetarierbund und Berlin-Vegan von 11 bis 20 Uhr ihr Sommerfest. Besucher können Steaks aus Weizeneiweiß, Falafel und Sojaeis probieren, Kinder die Hüpfburg stürmen und Papier schöpfen. asl

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben