Berlin : Sexualtäter gesteht Überfallserie

Der Angreifer verlangte Geld von den Frauen. Das aber war nur ein Vorwand. „Ich wollte sie anfassen“, gestand der Sexualtäter gestern vor Gericht. Der 24-jährige Christian P. hat zwischen Juni und November 2006 fünf Frauen überfallen. Die Serie begann nur wenige Monate nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis. P. war für ähnliche Taten bereits zu einer Jugendstrafe von zwei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden.

Er war den jungen Frauen zufällig auf der Straße begegnet. Meist verfolgte er die Opfer aus Prenzlauer Berg, Pankow, Charlottenburg und Potsdam bis in ihre Wohnhäuser und schlich sich im Treppenhaus von hinten an. „Er hielt mir den Mund zu, dann spürte ich etwas am Hals“, schilderte eine 31-jährige Zeugin. Er hatte sie wie die anderen Opfer mit einem Messer bedroht. Mehrere der Frauen erlitten Schnittverletzungen.

„Mir ging es erst ums Ausrauben“, sagte der Angeklagte. Dann aber sei „irgendwie etwas umgesprungen“ und das Sexuelle habe plötzlich im Vordergrund gestanden. Die Frauen hätten sich zum Teil heftig gewehrt, als er sie befingerte. Danach habe er seine Taten sehr bereut. Er habe versucht, standhaft zu bleiben, gewissermaßen sein eigener Psychologe zu sein. „Es hat nicht geklappt.“ Christian P. beschönigte nichts. Aus Sicht eines Nebenklage-Anwalts könnte der Prozess mit einer Unterbringung in der Psychiatrie enden. Die Verhandlung wird am Freitag fortgesetzt. K. G.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben