Berlin : SHOW MIT TRADITION

Eine große alljährliche Zirkusshow als Weihnachts- und Neujahrsvergnügen für die Berliner – das ist die Idee von „Menschen, Tiere, Sensationen“(MTS). Erstmals zu bewundern war die Schau 1937 in der gerade gebauten Deutschlandhalle am Messegelände. Hallenchef Ferry Ohrtmann und Zirkusdirektor Lorenz Hagenbeck hatten sie sich ausgedacht. Während der Vorstellung Anfang 1943 fielen Bomben in die Halle, das Publikum blieb unversehrt, Elefanten zogen die Raubtierkäfige aus der brennenden Manege. Nach dem Wiederaufbau der Deutschlandhalle wurde die MTS-Tradition dann ab 1957 alljährlich fortgesetzt, große Zirkusse wie Hagenbeck, Sarrasani oder Williams schickten ihre Stars nach Berlin, vor allem spektakuläre Tierdressuren waren zu sehen – bis die Deutschlandhalle 1997 geschlossen wurde. Ein kurzes Intermezzo im ICC ging schief, das war den Berlinern zu steril. Doch seit der Zirkus Berolina 1999 die MTS-Schau übernahm und mit ihr zum Festplatz umzog, sind die Ränge wieder gefüllt. cs

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar