Berlin : Sieben Monate alter Junge stirbt in Wohnung

In einer Wohnung in der Thorwaldsenstraße in Steglitz ist am gestrigen Mittwoch ein Baby ums Leben gekommen. Die Polizei ging bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe von einem tragischen Unfall aus, konnte aber noch nichts Genaueres zur Todesursache und den näheren Umständen des Unglücks sagen. Die Ermittlungen seien im Gange, hieß es. Ein Polizeisprecher bestätigte dem Tagesspiegel, dass es sich bei dem toten Säugling um einen sieben Monate alten Jungen handelt. Die Polizei und die Rettungskräfte der Feuerwehr seien gegen 13 Uhr informiert worden – ob von der Familie des Kindes oder von anderen Personen, war noch unklar. Für das Kleinkind sei aber jede Hilfe zu spät gekommen.

„Es deutet bisher absolut nichts auf ein Kapitalverbrechen hin“, sagte der Sprecher weiter. Unabhängig davon prüften die Ermittler, ob eine Verletzung der Fürsorge- beziehungsweise Aufsichtspflicht vorliege. Dazu würden auch Gespräche mit den Angehörigen geführt, nach Tagesspiegel-Informationen hielt sich zumindest die Mutter des Babys in der Wohnung auf. Informationen, wonach das Kind erstickt sei, wollte der Sprecher nicht bestätigen. „Die genaue Todesursache muss erst noch ermittelt werden“, sagte er. das

0 Kommentare

Neuester Kommentar