• Siebenjährige im Werbellinsee ertrunken: Auch nach Obduktionsbericht sind die Gründe weiter unklar

Siebenjährige im Werbellinsee ertrunken : Auch nach Obduktionsbericht sind die Gründe weiter unklar

Laut Staatsanwaltschaft ist noch immer unklar, warum die siebenjährige Schülerin im Werbellinsee ertrinken konnte. An der Badestelle oder einer Absperrleine lag es jedenfalls nicht.

von
Eine Grundschülerin aus Berlin ist auf einer Klassenfahrt nach einem Badeunfall im Werbellinsee in Brandenburg gestorben.
Eine Grundschülerin aus Berlin ist auf einer Klassenfahrt nach einem Badeunfall im Werbellinsee in Brandenburg gestorben.Foto: dpa

Die siebenjährige Schülerin, die am Montag während eines Klassenausflugs im Werbellinsee starb, ist ertrunken. Das hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) jetzt mitgeteilt. Dem vorläufigen Obduktionsbericht zufolge ist allerdings noch völlig unklar, wie es dazu kommen konnte. "Es gibt jedenfalls keine Hinweise auf Mängel an der Badestelle in der Europäischen Jugenderholungs- und Begegnungsstätte am Werbellinsee", sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Ricarda Böhme, dem Tagesspiegel: "Mehr werden wir erst durch weitere Untersuchungen erfahren." Möglicherweise habe es ein Organversagen oder eine bislang unentdeckte Krankheit gegeben.

Das Mädchen war, wie berichtet, am Montag gegen 16 Uhr im Nichtschwimmerbereich der Badestelle leblos im Wasser treibend aufgefunden worden. Es starb wenig später im Krankenhaus.

Ob eine Verletzung der Aufsichtspflicht vorliege, müssten die weiteren Ermittlungen zeigen, sagte die Sprecherin. Die Eltern stünden noch unter Schock und konnten nicht vernommen werden. Berichte in einigen Medien, wonach sich das Mädchen möglicherweise in der Leine zwischen Nichtschwimmer- und Schwimmerbereich verheddert habe, hätten sich nicht bestätigt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben