Berlin : Siege in Serie

SCC-Volleyballer gewinnen 3:1

Jutta Meier

Ein spannendes Spiel war erwartet worden. Zwar hatten die Volleyballer des SC Charlottenburg in dieser Saison noch nicht verloren. Aber immerhin war das Team aus Düren, das gestern vor 1500 Zuschauern in der Sömmeringhalle gegen den Deutschen Meister antrat, Tabellenzweiter. So freuten sich die Charlottenburger, dass sie ihre Siegesserie mit einem 3:1 (25:20, 19:25, 25:19, 25:18)-Erfolg, dem siebten in Folge in der Bundesliga, fortsetzen konnten.

„Wir wussten, dass es nicht leicht werden würde“, sagt SCC-Manager Kaweh Niroomand. Zumal die Charlottenburger ohne ihren starken Libero, den finnischen Nationalspieler Nisse Uttunen, antreten musste. „Dadurch mussten wir den gesamten Annahmeriegel umstellen“, sagt Niroomand. „Und damit haben wir uns schwer getan.“

So spielte Christoph Eichbaum auf der für ihn ungewohnten Annahmeposition. Erst als Trainer Mirko Culic sein junges Talent Robert Kromm für Eichbaum einwechselte, stabilisierte sich die Annahme, und es gelangen auch wieder gute Angriffsschläge. Dazu trug auch der gut aufspielende Kapitän Marco Liefke bei.

Dennoch verlor der SCC den zweiten Satz, und auch im vierten wurde es noch mal richtig knapp. „Unter diesen Umständen sind wir froh, das 3:1 nach Hause gebracht und unseren ersten Tabellenplatz gesichert zu haben“, sagt Niroomand.

0 Kommentare

Neuester Kommentar