Berlin : Siegerehrung bei "Jugend entwickelt das Neue Berlin 2000"

bro

"Wir wollen, dass möglichst viele eurer Ideen umgesetzt werden, deshalb stehen euch die jeweiligen Ansprechpartner heute zur Verfügung." Christine Bergmann, Bundesjugendministerin, war nicht die einzige Vertreterin aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft bei der Siegerehrung des Wettbewerbs "Jugend entwickelt das Neue Berlin 2 000" im Deutschen Technikmuseum. Den Ideenwettstreit hatte die Agentur für Hauptstadtmarketing, Partner für Berlin, mit Unterstützung von Senatsverwaltungen, Firmen und vom Tagesspiegel zum vierten Mal organisiert. Insgesamt reichten 271 Jugendliche 58 Projekte ein - in den nächsten Tagen stellt der Tagesspiegel einige genauer vor. Das Sonderthema lautete "Jugendinitiative EXPO 2 000". Die Sieger im Einzelnen sind: Schüler der Wieland-Herzfelde-Oberschule (Powerpreis für das "Heartfield iCafé"). Schüler der Ludwig-Cauer-Grundschule (Sonderpreis der BSR für die Gestaltung der Mülleimer). "Teens und Twens entwickeln das Neue Berlin": Moabiter Ratschlag ("Kids in Bewegung"); zwölf Azubis der SPOK gGmbH (Gestaltung des Wilhelmsruher Sees); Albrecht und Michael Harder (Entlastung der Köpenicker Altstadt vom Autoverkehr). "Bildung-Wissen-Perspektiven": Kira und Joana Hundertmark ("Berliner Schulfestival"); Nico Bartel und Paul Reiser (Schulkonzept für das 21. Jahrhundert). "Junge Kultur im Neuen Berlin": Schüler der Lenau-Grundschule (Video "Welcome to Kreuzberg"); der Köpenicker Jugendclub "All" ("Mellow-Park-Jam"). "Unternehmer der Zukunft": Benedikt Langner und Florian Ellsäßer ("Terraqua-Tours"); Nancy Krahl, Stefan Mellahn, Anja Slabon ("Cook & More"). "Jugendinitiative EXPO 2 000": Schüler der John-F.-Kennedy-Schule ("Berlin tipps").

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar