Berlin : Siemens-Lehrlinge demonstrieren für mehr Lehrstellen

Konzern will seine Technik-Akademie von Berlin nach Bayern verlegen

-

200 SiemensLehrlinge demonstrierten am Mittwoch vor dem Verwaltungsgebäude des Unternehmens gegen die geplante Zentralisierung von Ausbildungsstätten. „Wir wehren uns dagegen, dass dringend benötigte Ausbildungsplätze platt gemacht werden“, sagte Betriebsrat Hubertus Bösken. Man befürchte, künftig werde ein Drittel der Lehrstellen wegfallen. Die IG Metall hatte die Protestaktion organisiert.

Siemens plant, die theoretische Ausbildung auf bundesweit 18 Kompetenzzentren zu konzentrieren. Die erst vor fünf Jahren in Berlin gegründete Technik-Akademie des Konzerns soll nach München oder Erlangen verlagert, die ebenfalls in Siemensstadt beheimatete Media Academy soll ausgegliedert werden. Die Spandauer Bezirksverordnetenversammlung hat sich dagegen einstimmig für den Erhalt der Technik-Akademie ausgesprochen, an der zur Zeit 117 Industrietechnologen ausgebildet werden. Die Einrichtung steht in enger Beziehung zu Berliner und Brandenburger Hochschulen.

Siemens-Sprecherin Ilona Thede dämpft die Befürchtungen der Azubis. Es gehe nur um eine Konzentration der technischen Ausbildung. Der Konzern stelle weiter den geforderten Lehrlingsanteil von fünf Prozent. Weniger Ausbildungsplätze gebe es, weil die Gesamtbelegschaft reduziert worden sei. In Berlin gibt es rund 1000 Azubis. Siemens bilde in Ostdeutschland weiterhin 100 Jugendliche über Bedarf aus, sagte Thede. Über die Berliner Technik-Akademie wird derzeit noch mit dem Betriebsrat verhandelt. du-

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben