Berlin : Siemens-Mitarbeiter gingen auf die Straße Protest gegen weiteren Stellenabbau

$AUTHOR

Mit Fahnen und Trillerpfeifen zogen gestern Mittag nach Polizeischätzung rund 500 Mitarbeiter vor die Siemens-Zentrale an der Nonnendammallee und sorgten für ein Verkehrschaos. Sie protestierten gegen den Abbau von weiteren 1500 Stellen in Berlin. Die IG Metall hatte mit 1500 Demonstranten gerechnet, doch wie Teilnehmer berichteten, hatten einige Werksleitungen mit der Androhung von arbeitsrechtlichen Maßnahmen erheblichen Druck auf die Beschäftigten ausgeübt. „Nirgendwo ist der Aderlass so groß wie in Berlin" schimpfte der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Georg Nassauer. Seit 1990 sei die Belegschaft am Traditionsstandort von über 20 000 auf knapp 10 000 gesunken. IG Metall und Betriebsrat fordern, die betroffenen Mitarbeiter über neue Montage- und Wartungsgesellschaften zu halten und die Arbeitszeit temporär zu verkürzen.du-

SEITE 18

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben