Silvester : Feuerwehr warnt vor illegalen Böllern

Die Berliner Feuerwehr hat eindringlich vor dem Zünden von illegalen Feuerwerkskörpern zu Silvester gewarnt. Das neue Jahr sollte nur mit geprüftem Feuerwerk begrüßt werden, sagte Feuerwehrchef Wilfried Gräfling.

Berlin - Zum Jahreswechsel seien 1500 Feuerwehrleute im Einsatz, teilte Gräfling mit. Diese würden Erfahrungen zufolge in der Silvesternacht über 1000 Mal häufiger ausrücken müssen als an einem normalen Tag, erläuterte er. Notrufe nimmt die Feuerwehr unter der Telefonnummer 112 auf 60 Telefonleitungen entgegen, wie der Landesbranddirektor unterstrich. Wer trotzdem in eine Warteschleife gerate, solle auf keinen Fall auflegen. Alle eingehenden Anrufe würden der Reihe nach angenommen.

Beim Umgang mit Knallern und Raketen sei es wichtig, die Bedienungsanleitung in noch nüchternen Zustand zu lesen, betonte Gräfling. Das Feuerwerk sollte auf jeden Fall von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung zugelassen sein. Außerdem sollten vor Silvester brennbare Gegenstände von den Balkonen und Terrassen entfernt werden. Während des Feuerwerks sollte man Fenster und Balkontüren geschlossen halten, riet Gräfling weiter.

Die Feuerwehr empfehle, nie den gesamten Vorrat an Feuerwerkskörpern an einem Ort zu lagern oder alle Böller in einer Jackentasche aufzubewahren. Bei einer zufälligen Zündung entstünden so oft die schwersten Verletzungen und größere Brände, mahnte Gräfling. Von ihrer gemeinsamen Initiative "Finger weg von Böllern" versprechen sich Berliner Feuerwehr, Polizei und der Klinikkonzern Vivantes einen Rückgang der Unfall- und Brandzahl in der Hauptstadt. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar