Silvesterparty am Brandenburger Tor : Sicher in die 90er

Caught in the Act, Rednex, Paddy Kelly: Silvester am Brandenburger Tor wird eine Retro-Motto-Party – mit deutlich mehr Kontrollen.

Florian Brand
Die Sänger Bastiaan Ragas (l-r), Eloy de Jong und Lee Baxter der englisch-niederländischen Boygroup Caught in the Act heute...
Die Sänger Bastiaan Ragas (l-r), Eloy de Jong und Lee Baxter der englisch-niederländischen Boygroup Caught in the Act heute...Foto: dpa/Britta Pedersen

Wann die Boyband "Caught in the Act" ihre Hochphase hatte, ist nicht schwer zu erahnen. Man muss nur das kleine Grüppchen Fans anschauen, dass sich am Mittwochvormittag vor der Berliner Freiheit, Eventlocation am Potsdamer Platz, versammelt hat. Die Teenies von damals sind heute in den 30ern und hätten wahrscheinlich nicht gedacht, dass sie ihre Idole von damals noch einmal gemeinsam auf der Bühne erleben würden. Doch Lee Baxter, Eloy de Jong und Bastiaan Ragas wollen ihr Comeback feiener, nach 17 Jahren, Silvester am Brandenburger Tor.

Nur Benjamin Boyce, einigen vielleicht noch bekannt aus dem Dschungelcamp, wird seine ehemaligen Bandkollegen bei der Reunion nicht unterstützen. Der Brite arbeite an seinem Soloprojekt, sagten die drei verbliebenen bei einer Pressekonferenz. Für die Teenie-Stars von damals sei die größte Silvesterparty der Welt genau der richtige Anlass, um eine Reunion zu feiern, sagt Bastiaan Ragas.

Sicherheitsmaßnahmen verstärkt

Klar, von solchen Zahlen träumen viele Bands: Mehrere hunderttausend Zuschauer auf der Straße des 17. Juni, weitere Millionen am Fernseher, das sei eine große Ehre. Fünf Minuten vor dem Jahreswechsel wollen CITA dann ihren, wie sie selbst sagen, neuen Hit präsentieren. Der Titel „Love is everywhere 2.0“ bezieht sich auf den größten Hit der Band aus dem Jahr 1995 – eine Hymne, um die Freiheit zu feiern, sagt Ragas, denn auch sie wollten sich angesichts der jüngsten Ereignisse in Paris nicht einschüchtern lassen, sagen sie.

... und damals noch mit Benjamin Boyce (2.v.r.)
... und damals noch mit Benjamin Boyce (2.v.r.)Foto: dpa/Peter Förster

Trotz der Liebe seien aber die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt worden, sagt Jörg Wuttig, Chef der Polizeidirektion 3 in Mitte. Mehr Einlasskontrollen und mehr Polizisten: Insgesamt werden 1750 Polizisten in der Silvesternacht im Einsatz sein, davon rund die Hälfte am Brandenburger Tor. „Wir sind auf alle Eventualitäten vorbereitet“, sagt Wuttig.

Keine Angst vor den 90ern

Organisator Rainer Wohlthat rät Besuchern, möglichst frühzeitig zu kommen. Aufgrund der verschärften Sicherheitsmaßnahmen könne es zu langen Warteschlangen kommen. Rund 600 Ordner und 280 DRK-Helfer sind im Einsatz. Das Gelände rund um den Tiergarten und das Brandenburger Tor wird schon am 28. Dezember abgesperrt. „Die Maßnahmen sind im Interesse der Besucher, die ruhig und entspannt ins neue Jahr feiern wollen“, sagt Wohlthat. In den folgenden Tagen wird das Gelände dann mit Sprengstoffsuchhunden durchsucht. Rund 13 Kilometer Zaun grenzen das Gelände ab.

Wer sich hineinwagt ins Getümmel, sollte jedenfalls keine Berührungsängste mit den 90ern haben. Neben Caught in the Act treten auf der großen Bühne noch Rednex (Cotton Eye Joe), Die Prinzen, Mr. President und Michael Patrick Kelly – besser bekannt als Paddy Kelly aus der Kelly Family. Fairerweise sollen auch Glasperlenspiel, The Boss Hoss, Purple Schulz, Boney M., Alexa Feser, und Gregor Meyle nicht unerwähnt bleiben. Moderiert wird das Ganze von Andrea Kiewel und Peer Kusmagk – und der war ja zumindest auch mal im Dschungel.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben