Berlin : Sing, Afghane!

Stephan wiehler

wünscht sich einen Feiertag für alle Einwanderer Deutschland braucht einen islamischen Feiertag! Sagt Hans-Christian Ströbele. Als wir das letzte Mal von Kreuzbergs grünem Bundestagsabgeordneten gehört haben, hatte er gefordert: Gebt das Hanf frei! Mit Stefan Raabs Hilfe wurde daraus sogar ein Hit. Der islamische Feiertag scheint dagegen weniger hitverdächtig als Freikiffen für alle – zumal Ströbele auch noch vorgeschlagen hat, dafür einen christlichen Feiertag zu streichen. Wenn wir nicht wüssten, dass der Altgrüne vollkommen drogenfrei lebt, könnte man meinen, auf diese Idee sei er unter Einwirkung eines ganz schwarzen Afghanen gekommen.

Dabei liegt Ströbele gar nicht so schief, seinem Vorschlag fehlt nur ein Schuss deutsche Leitkultur. Wir müssen ja nicht gleich einen christlichen Feiertag opfern. Man könnte den Vatertag streichen, denn die Deutschen vermehren sich ja sowieso nicht mehr. Oder wie wäre es, den gerade vor dem Finanzminister geretteten Nationalfeiertag zum Tag der Einwanderer zu erklären? Wenn jedes Jahr am 3. Oktober die neu eingebürgerten Deutschen auf dem Platz der Republik antreten, um gemeinsam die Nationalhymne abzusingen, könnte das ein schönes Symbolbild für gelungene Integration hergeben – und dem Tag der Deutschen Einheit neues Leben einhauchen. Vielleicht sollte Ströbele mal mit CSU-General Markus Söder eine gute patriotische Tüte rauchen und diese Idee weiterspinnen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben